altaugsburggesellschaft e.v.
Wiedereröffnung des Schaezlerpalais


SchaezlerpalaisNach Abschluss der fast zweijährigen Restaurierungsarbeiten wurde das Schaezlerpalais in Augsburg mit einem Festakt am 3. Februar 2006 feierlich wiedereröffnet. Anlässlich dieses für die Stadt so bedeutenden Ereignisses wurde das nun restaurierte Stadtpalais ab dem 4. Februar wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Insgesamt 5,7 Millionen Euro kostete die Restaurierung und Konservierung nach modernsten wissenschaftlichen und restauratorischen Ansätzen. Dank der großzügigen Unterstützung zahlreicher privater und öffentlicher Förderer hat Augsburg somit einen seiner schönsten Bauten als Museum von allerhöchstem Rang zurück.

U.a. die Stadt Augsburg, das Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst im Rahmen des Entschädigungsfonds des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege, der Kulturfonds Bayern, die Bayerische Landesstiftung München, die Abteilung Kultur- und Europaangelegenheiten beim Bezirk Schwaben, die Regierung von Schwaben, die Städtebauförderung des Freistaates Bayern und der Bundesrepublik Deutschland, der Förderkreis Schaezlerpalais, der World Monuments Fund, New York, und nicht zuletzt die altaugsburggesellschaft sicherten die Finanzierung des Vorhabens.

Das 1765 bis 1770 durch Karl Albert von Lespilliez für den Augsburger Bankier Benedikt Adam Liebert von Liebenhofen (1731–1810) errichtete Palais, dessen Höhepunkt zweifelsohne der prächtige Festsaal mit dem Deckengemälde von Gregorio Guglielmi und den Stuckaturen der Brüder Feichtmayr ist, beherbergt neben der Verwaltung der Kunstsammlungen und Museen Augsburg auch die Deutsche Barockgalerie, die Sammlung der Karl und Magdalene Haberstock-Stiftung, eine Etage für Sonderausstellungen sowie die hochrangige Grafische Sammlung und bietet darüber hinaus Zugang zur Bayerischen Staatsgemäldesammlung Alte Meister in der Katharinenkirche.

SchaezlerpalaisDie Ausstellungsräume präsentieren sich mit neuer Hängung der Meisterwerke aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Die farbige Gestalt der Ausstellungsräume orientiert sich an den Farben der original erhaltenen Supraporten. Zudem wurde die Fassade nach alten Befunden in ihrer ursprünglichen Fassung wieder hergestellt und auch der öffentlich zugängliche Garten zeigt einen frühen Zustand als Vierfelderanlage mit Elementen eines Landschaftsgartens. Als besonders herausragend zeigt sich schließlich der Rokokofestsaal, der trotz seiner langen Geschichte weit mehr als 90% seiner Originalausstattung aufweist, die während der Restaurierung 2004/05 gereinigt und konserviert wurde.

Am 4. Oktober 1958 stiftete Dr. Wolfgang Freiherr von Schaezler (1880–1967) zur Erinnerung an seine beiden im Krieg gefallenen Söhne Dietrich und Lorenz das Schaezlerpalais der Stadt Augsburg mit der Auflage, dass es für alle Zeiten kulturellen Zwecken diene.

Das Stadtpalais ist Teil eines Bürger- und Patrizierhausensembles am ehemaligen Weinmarkt, dessen Zentrum noch heute der Herkulesbrunnen von Adriaen de Vries bildet. Im Süden – Richtung St. Ulrich und Afra – befand sich das 1806 abgebrochene Weinsiegelhaus. Es erstreckt sich mit 32 Fensterachsen über rund 109 Metern auf einem schmalen Grundstück entlang der Katharinengasse. Ursprünglich beherbergte das dreigeschossige Bauwerk in seinem Erdgeschoss die Bankkontore Lieberts, während die Erste Etage als Repräsentationsgeschoss, die zweite als Wohngeschoss diente. Heute befinden sich im Erdgeschoss die Funktionsräume (Kasse/Garderobe), die Grafische Sammlung und Verwaltungsräume, in der ersten Etage die Deutsche Barockgalerie und in der zweiten Etage die Karl und Magdalene Haberstock-Stiftung sowie die Sonderausstellungsräume. Den Höhepunkt des Bauwerkes bildet der große Festsaal in der ersten Etage, der sich über zwei Geschosse erstreckt und der zu den prunkvollsten Räumen der Rokokozeit in Süddeutschland gezählt werden darf.

Quelle: Kunstsammlungen und Museen Augsburg

Kunstsammlungen und Museen Augsburg
Deutsche Barockgalerie
Grafische Sammlung
Karl und Magdalene Haberstock-Stiftung
Staatsgalerie in der ehemaligen Katharinenkirche

Maximilianstr. 46 (Schaezlerpalais)
86150 Augsburg
Tel.: 0821 324 4102

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10–17 Uhr

Schaezlerpalais

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutz